Astrologie in Wendezeit

 

 

 

Wendezeit 3/12

Astrokartografie

 

Wendezeit 2/12

Ist das Jahr 2012 ein Wendepunkt mit nachhaltigem BewusstSein? Teil II

 

Wendezeit 1/12

Ist das Jahr 2012 ein Wendepunkt mit nachhaltigem BewusstSein? Teil I

 

Wendezeit 2/07

Astrologie und die sieben Strahlen


Was das Horoskop ueber Krankheitsneigungen aussagt


Wassermann-Zeitalter 1/00

Wassermann-Zeitalter Nr. 2/99

Beruf und Berufung

Mara Algethi

In unseren Beiträgen über die Rolle der Marsposition bei der Suche nach dem „richtigen" Beruf stellte sich auch die Frage, was eigentlich "Erfolg" für uns bedeutet. Ganz sicher verbinden wir mit diesem Begriff höchst unterschiedliche Vorstellungen, denn für manche ist der Erfolg eng mit materiellem Wohlstand gekoppelt, für andere liegt ein erfolgreiches Leben in der freien Gestaltung und wieder andere fühlen sich in ihrer Arbeit erfolgreich, wenn sie anderen helfen konnten, wenn sie in einem Team ihre Ideen einbringen konnten oder wenn sie es wieder einmal geschafft haben, pünktlich zu sein &endash; wir sehen, es hängt alles davon ab, in welcher persönlichen Situation sich jemand befindet und natürlich mit welchen anlagen und Wünschen er ausgestattet ist. Jemand, der einem Team seine Ideen nahegebracht hat und diese Ideen nun innerhalb einer Gruppe verwirklichen soll, obwohl er eigentlich ein Einzelgänger ist, wird nicht das Gefühl des Erfolges entwickeln können wie ein anderer, der nun gerade aufgrund seiner Beschaffenheit der ideale Teamarbeiter ist.

Es gilt also erst einmal herauszufinden, wo die eigenen Vorlieben liegen, welche Arbeit man am liebsten tut, wie man sie am liebsten tut und wo und mit wem. Am besten schreiben Sie erst einmal auf, welche Arbeit Sie am liebsten tun. Wenn Sie bisher am Computer gearbeitet haben, aber lieber Bilder malen würden, dann schreiben sie dies auch auf, selbst wenn es Ihnen momentan unwahrscheinlich erscheint, dorthin zu gelangen. Und versuchen sie, möglichst drei Dinge zu finden, die Sie am liebsten tun. Das ist gar nicht so einfach, wie es sich anhört. Erfahrungsgemäß können wir viel eher sagen, was wir nicht wollen, als das zu formulieren, was wir wollen. Wenn Sie diese drei Dinge gefunden haben, fragen Sie sich noch einmal, lieben Sie sie wirklich? Oder glauben Sie, dazu verpflichtet zu sein, um ein guter Mensch zu sein und anderen zu gefallen? Dann würde der Erfolg ausbleiben. Und jetzt kommt der nächste Schritt auf Ihrem persönlichen Erfolgsweg: befassen Sie sich mit Ihrem Arbeitsstil.

Wenn Sie Ihren Arbeitsstil nicht genau definieren können, bietet Ihnen die Astrologie eine wertvolle Hilfe. Sie müssen nur die Position des Mars in Ihrem Geburtshoroskop betrachten, wie wir es bereits in Wassermann-Zeitalter 2 und 3 von 1998 beschrieben haben.

Um es noch einmal ins Gedächtnis zu rufen:

Befindet sich Ihr Mars in einem festen Zeichen (Stier, Skorpion, Wassermann, Löwe), dann gehören Sie in Ihrer Arbeitsweise zu den „dominanten Einzelgängern". Das heißt, Sie arbeiten gern allein, Sie schätzen es, Verantwortung zu tragen und möchten die Übersicht behalten. Sie fühlen sich am wohlsten in Führungspositionen oder als Selbständiger.

Finden Sie Ihren Mars in einem kardinalen Zeichen (Widder, Krebs, Waage, Steinbock), können Sie sich zu den Teamarbeitern zählen. Das mag gerade bei Widder, und Steinbock für manche nicht ganz einleuchtend sein, doch sind Teamarbeiter Menschen, die Gruppendynamik und Wettbewerb schätzen. Sie fühlen sich wohl in einem Management, wo Sie andere Menschen bewegen können, wo Sie auch erkennen können, daß Sie etwas bewirken, daß Sie Einfluß ausüben und in Verbindung mit anderen Menschen vorankommen können.

Steht Ihr Mars in einem veränderlichen Zeichen (Zwillinge, Jungfrau, Schütze, Fische), gehören Sie zu den Freigeistern oder Arbeitsbienen. Als Freigeist haben Sie gern andere Menschen um sich, lieben aber nicht den Konkurrenzdruck, den direkten Wettbewerb beziehungsweise die Gruppeninteraktionen. Sie möchten unabhängig arbeiten, im Gegensatz aber zu den dominanten Einzelgängern nicht zuviel Verantwortung übernehmen. Freigeister geben wunderbare Verbindungsleute ab, freischaffende Arbeiter, Verkäufer oder Künstler.

Wenn Sie eine Arbeitsbiene sind, lieben Sie ebenfalls eine unabhängige Arbeit, jedoch vor allem in helfenden Berufen, die Ihnen auch eine gewisse Routine erlauben und Stabilität vermitteln.

Wenn Sie nun Ihren ganz persönlichen Arbeitsstil herausgefunden haben, so bleibt noch das Gebiet zu finden, das Sie am meisten interessiert. Denn der Arbeitsstil an sich beziehungsweise das, was Sie am liebsten tun, sagt noch nichts über Ihr spezielles Interessengebiet aus. Wenn Sie z.B. gerne schreiben, können Sie als Journalist über das Tagesgeschehen berichten oder über kulturelle Ereignisse oder über wissenschaftlichen Fortschritt oder über das Wirtschaftswachstum &endash; bei allem stünde das Schreiben im Vordergrund, nur das Interessengebiet wäre ein anderes; oder Sie würden lieber als Schriftsteller arbeiten, und hier müßten Sie wieder genau Ihr persönliches Interessengebiet finden, um in unserem Sinne „Erfolg" zu haben. Ob Sie also Krimis schreiben, Biographien, geschichtliche Dramen, reine Fantasie, Romane &endash; immer steht das Schreiben als die von Ihnen geliebte Tätigkeit im Vordergrund (nach der Sie ja schon gesucht hatten). Dazu kommt dann die Berücksichtigung Ihrer Marsposition, die Ihnen dabei hilft zu entscheiden, ob Sie innerhalb eines Teams oder im Alleingang schreiben möchten. Das individuelle Interessengebiet können Sie zwar auch mit Hilfe der Marsstellung beleuchten, doch genügt dies allein noch nicht; Sie müssen auch noch Ihre Sonnenstellung als Beraterin hinzuziehen, wobei allerdings hier ebenfalls die Zuordnung zu den drei Kreuzen (fest, kardinal oder veränderlich) weiterführen kann. Die Sonnenstellung in Verbindung mit Ihrer Marsposition kann dann schon recht deutliche Hinweise auf die bevorzugte Richtung geben.

Abschließend möchte ich betonen, daß diese Betrachtungsweise mit der Beschränkung auf die Mars- und Sonnenpositionen sicher sehr wertvoll ist und schnell zu sehr brauchbaren Ergebnissen führt, daß aber eine tiefergehende Analyse mit Berücksichtigung des Berufsfeldes (10. Feld), des MC (= medium coeli &endash; Himmelsmitte = Punkt der Berufung), dem 6. Feld (dem Bereich der Arbeit und Pflichterfüllung) und dem 2. Feld (den Mitteln, mit denen wir arbeiten) und vor allem auch der gesamten Gestirnsverteilung den Aspekten selbstverständlich noch weitaus differenzierter Aufschluß geben kann. Ganz sicher können Sie aber Ihren Erfolg auch im Beruf nur dann wirklich erreichen, wenn Sie das tun, was Ihrem innersten Wesen entspricht, denn dann tun Sie es auch gerne und folglich auch gut.

Betrachten wir das Wort Beruf, so hat es eine Verbindung zum lateinischen Wort „professio", was soviel bedeutet wie „ein Gelübde ablegen".

Berufung kommt vom lateinischen „(pro)vocatio" und meint eine von höherer Stelle (Gott) aus ernannte Funktion im Leben. Es geht sozusagen darum, „dem Ruf" zu folgen. Und weiter sind „Beruf" und „Berufung" als Synonyme für „Lebensweg" zu betrachten, und das ist etwas, auf dem wir immer waren und immer sind. Und so kommen wir zu dem Schluß, den Ben Sweetland folgendermaßen formulierte: Erfolg ist eine Reise und kein Ziel.

Wendezeit

http://www.sonnemondundsterne.de